Eines der Projekte im letzten Jahr war das neue Dach für unsere Veranda. Teil des Projektes war eine Regenrinne an der Vorderseite. Bisher lief das Wasser aus der Rinne einfach auf den Boden. Plan war natürlich eher, am Ende der Rinne ein Fass aufzustellen um das Regenwasser dort aufzufangen. Die hilfsbereiten Eltern des Strauchdiebes sahen da auch Bedarf und kauften am Montag im Angebot ein handelsübliches grünes Plastikfass mit passendem Sockel. Wir stellten das Fass dann mal probeweise auf. Die Strauchdiebin schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Das sah echt nicht gut aus. “Da versucht man, den Garten halbwegs gut aussehen zu lassen, und dann das da!” sagte sie und deutete mit angewidertem Blick auf das grüne Etwas. Auch der Strauchdieb musste zugeben, dass dieses Fass an dieser Stelle wie ein Fremdkörper wirkte. Also musste ein Ersatz her, der sich harmonischer ins Bild fügte.

Da unser Wohnort was Baumärkte angeht nicht viel zu bieten hat, fuhren wir nach Bautzen. Bei OBI fanden wir zwar ein entsprechendes Fass in Holzoptik – allerdings war uns der Preis dafür weitaus zu hoch. Eine zweite Chance erhofften wir uns bei B1 – und siehe da: Ein fast identisches Objekt in Weinfassoptik, qualitativ sicher nicht so hochwertig, preislich allerdings halbwegs im Rahmen stach in unsere Augen. Wir überlegten ob der geforderten 120 EUR mit Hahn (statt 170 ohne Hahn bei OBI) trotzdem noch ein Weilchen ehe wir letztendlich doch zuschlugen. Glücklicherweise passte das Fass dann auch in den Corsa der Strauchdiebin und so konnten wir noch am Montag eine Stellplatzprobe machen. Wir waren beide sichtlich zufrieden!

Zufrieden waren wir auch als wir unsere Trollblume (Trollius europaeus) am Dienstag blühen sahen und vor allem am Mittwoch, der sich als sehr ereignisreich herausstellen sollte. So pflanzten wir an diesem Tag 3x Männertreu (Lobelia erinus) auf der linken Seite des neu eingerichteten Kompostbeetes, bestückten die Blumenkästen an der Laube mit Zauberglöckchen (Calibrachoa) und Duftsteinrich (Lobularia maritima). Ebenfalls bepflanzt wurde der Holzkübel vor der Laube mit stehenden Fuchsien (Fuchsia Cultivars). Rechts daneben blüht derweil die Rote Heckenberberitze (Berberis thunbergii Atropurpurea). Einen schönen, weiß emalierten Tontopf am Kiesbeet bestückten wir mit Eisenkraut (Verbena) in rot und weiß.

Unser “Küchentrakt” in der Laube bekam Mittwoch einen neuen PVC-Belag spendiert. Bis dahin lag da nur ein altes, zu kleines Reststück vom Vorpächter herum. Wir wiederum hatten auch noch ein Reststück – von unserer heimischen Küchenrenovier-Aktion im Februar. Genau dieser Rest passte mit nur kleinen Anpassungsarbeiten perfekt in den Küchentrakt der Laube.

Weiterhin beschäftigten wir uns am Mittwoch intensiv mit unserem Acker. Wir legten die Beete an, haben Erbsen (Pisum sativum) gesteckt, Kohlrabi “Delikatess blauer” gepflanzt, Radieschen (Raphanus sativus var. sativus), Rettich, Rauke und Rote Beete gesäht und Kartoffeln (Acapella) gelegt. 2 Husarenknöpfchen (Sanvitalia procumbens) pflanzten wir in die beiden Körbe, die rechts und links am Tomatenzelt hängen.

Währenddessen zeigen die ersten Akeleien (Aquilegia), unser Vielblütiger Weißwurz (Polygonatum multiflorum) – besser bekannt als Salomonssiegel – und der Zierlauch (Allium) erste Knospen. Auch unser orangefarbener Ginster (Genista) blüht mittlerweile und unsere Funkie treibt aus.

Von soviel Frühlingsgefühlen übermannt machten wir direkt mal eine Stellprobe mit den mittlerweile in Töpfen gut wachsenden Staudenablegern, die der Strauchdieb vor einiger Zeit bei Aldi oder auf der Leipziger “Haus Garten Freizeit” Messe gekauft hatte.

Wetterdaten für die 19. Kalenderwoche

(04.05.2015 bis 10.05.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*