Auch in dieser Woche meinte es das Wetter sehr gut mit uns. Der Spätsommer zeigte sich erneut von seiner sonnigsten Seite. Kein Wunder also, dass wir im Garten wieder so einiges anstellen konnten.

Das große Thema waren – recht typisch für Ende September – vor allem allerlei Zwiebeln. So holten wir all unsere Frühblüher-Zwiebeln aus ihrem Sommerquartier im Schuppen. Wir putzten sie und suchten hernach leere Stellen, wo diese im nächsten Frühjahr für zeitige Farbtupfer im Garten sorgen sollen. Das gelang uns auf dem Kompostbeet und auf Teilen des Rondells recht gut. Andere Stellen sind (noch) mit blühenden Stauden wie unserer Dahlie (Dahlia) belegt. Da können wir dann erst Anfang/Mitte Oktober nochmal ran. Doch wir sind schon jetzt guter Dinge, dass auch 2017 wieder viele Narzissen (Narcissus), Tulpen (Tulipa) und Traubenhyazinthen (Muscari) unser Auge ab April erfreuen werden.

Ein weiteres Projekt bestand zum Wochenende darin, das bis vor kurzem mit Radieschen bestückte Beet nochmals vorzubereiten um dort unsere Wintersteckzwiebeln unterzubringen. Eigentlich hätten wir es gern mal mit roten Zwiebeln versucht – doch was das angeht ist bei uns in der Provinz wohl sehr wenig Nachfrage. Am Ende waren wir froh, überhaupt Wintersteckzwiebeln gefunden zu haben.

Ansonten zeigt sich unser Garten durchaus noch von seiner schönen Seite. Auf dem Acker warten Rote Bete und Kohlrabi eigentlich nur noch auf ihre Ernte. An den Blättern der Kohlrabis haben sich allerdings im Laufe der Woche die Raupen des Kohlweißling (Pieris brassicae) ordentlich zu schaffen gemacht – genau wie auch an Teilen der Großen Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus). Wir als Schmetterlingsfreunde lassen die kleinen “Schädlinge” allerdings gewähren. Wir haben an beiden Blattwerken wenig Interesse. Bei den Tomaten geht es so langsam dem Ende entgegen. Die ein oder andere Pflanze konnten wir mittlerweile auch schon aus dem Zelt entfernen – das gibt den weiterhin schön reifenden Paprikas etwas mehr Platz. Die ersten Früchte unserer Mini-Kiwi konnten wir übrigens auch schon verkosten – sehr lecker!

In unseren Blumenbeeten sieht man mittlerweile so langsam den Wechsel von Sommer auf Herbst. Unsere Astern tragen viele Blütenknospen, einige sind sogar schon aufgeblüht. Wunderschön blüht in diesem Jahr wieder unsere Clandon-Bartblume (Caryopteris ×clandonensis ‘Heavenly Blue’) – dank Stecklings-Vermehrung im Frühjahr nicht nur auf dem Rondell sondern auch in einem Topf auf der Wiese.

Zuletzt noch unsere Ernteergebnisse:

1860g Kohlrabi (der zweite Superschmelz)
1500g Radieschen
350g Tomate
325g Snackpaprika

Wetterdaten für die 38. Kalenderwoche

(19.09.2016 bis 25.09.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*