Frühlingsanfang! Endlich, möchten wir sagen. Und das nicht nur astrologisch am 20.3. sondern durchaus auch phänologisch. Bei uns im Garten zeigt sich das durch den Laubaustrieb der Stachelbeere. Bis zur Blüte der Forsythie kann es nicht mehr lange dauern. Im Garten bestimmen vor allem Krokusse das Bild. Aber auch unser Lungenkraut kommt mehr und mehr in Blüte. Einige der Narzissen in den Blumenbeeten stehen ebenfalls kurz vor der Blüte, genau wie die Stern-Magnolie.

Uns ließ die aufkommende Frühlingsstimmung natürlich nicht untätig. Wir nutzten ein Angebot im örtlichen Netto-Markt (der mit dem Scotti), um uns Pflanzkartoffeln der Sorte “Romanze” zu besorgen. Wir wollen es in diesem Jahr eigentlich mit 2 verschiedenen Sorten versuchen. Diese rotschalige Kartoffel wird eine davon. Die andere soll wieder die 2015 sehr ertragreiche “Acapella” werden.

Mit dem Aufbau und der Befüllung unserer Hochbeete sind wir letzte Woche fertig geworden. Jetzt stellten wir uns die Frage, was wir mit diesen neuen Anbaumöglichkeiten anfangen können. Was lag näher als der Erwerb eines Frühbeetes? Wir entschieden uns für ein recht preiswertes Produkt, das zwar schon Ende letzter Woche bestellt, allerdings erst am Montag abgeholt werden konnte.

Wir beschäftigten uns am Montag mit dem Zusammenbau der Einzelteile dieses Frühbeetes. Die Aufbauanleitung war nicht unbedingt selbsterklärend. Die Schrift ist winzig und die einzelnen Schritte nicht gänzlich logisch erklärt. Trotzdem stand die (eher wabbelige) Konstruktion nach einer knappen Stunde auf unserem zweiten Hochbeet. Wir säten direkt Radieschen und Pflücksalat ein. Die Radieschen keimten bereits am Sonntag. Wir sind echt gespannt wie schnell und gut sich die kleinen Keimlinge entwickeln und wann wir dann (hoffentlich) die erste Ernte einfahren können. Wenn sich der Anbau in diesem Frühbeet bewährt, werden wir wohl für das nächste Jahr eine schönere Version in Holz erwerben. Für uns spielt die Optik halt schon eine Rolle – und diesbezüglich gefällt uns dieses “Plastik-Gestell” nicht so richtig.

Was gabs denn sonst so? Na zum Beispiel haben wir beim Discounter Norma eine Hybrid-Holzlasur erworben. Damit haben wir unsere beiden Hochbeete nochmals außen mit zwei Anstrichen versehen. Davon erhoffen wir uns eine längere Haltbarkeit. Die recht dickflüssige Lasur ließ sich wunderbar verarbeiten. Mit der Farbversion “Nussbaum” sind wir sehr zufrieden, nach den beiden Anstrichen erreichten wir eine hellere Farbgebung auf dem ehemals fast schwarzem Holz. Was wir schonmal sagen können ist, dass Regen sehr schön an den gestrichenen Stellen abperlt. 

Am Samstag war dann endlich das Angrillen 2017 geplant. Für Ende März hatten wir mit knapp 14°C und Sonnenschein  bestes Wetter, selbst wenn es zum Abend hin natürlich ein wenig kühler wurde. Auch der Sonntag wurde wieder schön. Wir hatten uns noch eines anderen, mittlerweile dringlich werdenden Problemes zu widmen:

An unserer Gartenschlauchaufhängung entdeckte der Strauchdieb Anfang der Woche ein Vogelnest. Als sich eine Amsel recht lautstark schimpfend von dannen machte, war klar wer hier sein neues Heim aufgeschlagen hatte. Für uns brachte dieser Nestbau leider zwei kleine Probleme mit sich. Zum ersten würden wir den hinter dem Schuppen aufgehängten und nun als Bauplatz belegten Gartenschlauch noch zur Brutzeit dringend im Garten brauchen. Schließlich müssen wir bei Zeiten das alte Wasser in unserem Pool ablassen. Mit dem zweiten Problem müsste genau genommen eher die brütende Amsel leben. Ab und an frequentieren wir diesen Bereich unseres Gartens halt auch.

Zumindest das erste Problem lößten wir am Sonntag. Wir hoben vorsichtig (und behandschuht) das unglaublich stabil in den oberen Teil des aufgehangenen Schlauches gebaute Nest an. Wir schauten nicht schlecht als wir im Nest bereits ein einzelnes, grünliches Ei erblickten. Entsprechend beeilten wir uns, den Schlauch von unserer Halterung abzunehmen und das Nest schleunigst zurück auf die leere Halterung zu bringen. Es gelang uns zum Glück sehr gut, das Nest samt Ei wieder stabil einzubauen. Nun hoffen wir sehr das sich unsere Amsel nicht vom etwas veränderten Nest irritieren läßt und ihren Nachwuchs ausbrütet.

Achja: Daheim keimen mittlerweile die Physalis-Samen. Wir haben nun noch Strandflieder ausgesät. Unsere Paprikapflänzchen entwickeln sich großteilig ganz gut. Blöderweise nagen aber kleine weiße Tierchen an einigen der Pflanzen. Wir tippen auf Erdflöhe, die wir uns mit der “preiswerten” Anzuchterde eingeschleppt haben. Bei den neuen Aussaaten haben wir die Erde vorher in der Mikrowelle sterilisiert. Das sollte zukünftig zur Routinearbeit bei der Vorzucht werden.

Wetterdaten für die 12. Kalenderwoche

(20.03.2017 bis 26.03.2017)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*