So langsam scheint der Oktober ein System zu entwickeln. Auch dieser Montag glänzte wieder mit bestem Wetter. Nachdem wir nochmals 1kg Narzissen und 40 bunte Tulpen gekauft hatten, konnten wir nun endlich die letzten Lücken mit Frühblühern füllen. Selbst für die Stellen, an denen im Moment noch verschiedenste Stauden in vollem Blatt oder gar Blüte stehen, konnten wir vorsorgen. Dafür setzten wir die übrigen Zwiebeln einfach wie gehabt in Töpfe. Sobald dann an den Stellen Platz ist, kommen sie einfach im Topf in die Erde.

Den späten Nachmittag nutzten wir dann, um wieder einen Teil des Schnittgutes vom Miniwald zu verbrennen. Hat ja auch was, wenn die Sonne langsam hinter den Bäumen des Nachbarn verschwindet und man es sich selbst noch ein klein bisschen warm machen kann.

Apropos Sonne: Die beschenkte uns auch am Wochenende mit angenehm warmen Strahlen. Das nutzten wir am Samstag für einige Rückschnitte hier und da. So musste nun auch die imposante Herbst-Sonnenbraut (Helenium autumnale) endgültig weichen. Am Sonntag unternahmen wir einen kleinen Spaziergang in der Nähe der Gartenanlage um nachher gegen halb vier den Grill anzuschmeißen. Abgrillen war angesagt!

Was ist zum 1. November sonst noch so los im Garten?
Auf unserem Acker mittlerweile nicht mehr viel. Ein paar Rote Bete hier, einige Rettiche da. Und natürlich die Anfang Oktober gesteckten Winterzwiebeln. Diese treiben mittlerweile schon aus. Das läßt doch direkt ein wenig Vorfreude auf den nächsten Mai aufkommen – dann können wir hoffentlich mit der Ernte unserer Zwiebeln beginnen.

Währenddessen werden die Stängel der Glattblatt-Aster (Symphyotrichum novi-belgii)  langsam gelb und auch die Herbstaster (Aster dumosus) läßt erkennen, dass sich ihre Blütezeit wohl nicht mehr allzu lang hinziehen wird. Ganz so schlimm ist das aber nicht, bestimmt sicher schon nächste Woche das schöne dunkelrot der sich langsam öffnenden Chrysanthemen (Chrysanthemum) das Bild auf Rondell und Blumenbeet.

War die Blüte der “Winterastern“, wie man die schönen Herbstblüher auch nennt, letztes Jahr noch das definitive Ende irgendwelcher Farbkleckse, können wir in diesem Jahr vielleicht schon Ende des Monats mit neuen (dann gelben) Blüten rechnen: Unser Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) hat sich am Spalier zwischen Rondell und Laubenbeet sehr gut gemacht und ist von ca. 60cm beim Kauf auf sicherlich 1,50m gewachsen. Wenn er sich blütentechnisch ähnlich tüchtig zeigt, ziehen wir sicherlich bald den Neid einiger Gartennachbarn auf uns 😉

Wetterdaten für die 44. Kalenderwoche

(26.10.2015 bis 01.11.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*