Die Tomatenernte ist bei uns in dieser Woche in vollem Gange. Bereits am Montag nahmen wir 1,9kg schöne, rote Früchte ab, am Mittwoch dann nochmal 800g. Ein Ende ist zum Glück noch nicht in Sicht. Ebenfalls rot werden nun mehr und mehr unserer Chilis. 8 Stück nahmen wir bereits ab und hängten sie in der heimischen Küche zum Trocknen auf.

Weiterhin ernteten wir 200g Brombeeren und 3 riesige Zucchini. Eine unserer 2 Zucchinipflanzen entfernten wir bei dieser Gelegenheit gleich aus dem Beet. Ginge es allein um Ernteerträge, hätten auch unsere Stangenbohnen bereits abgeräumt werden können. Seit unserer Urlaubswoche dümpeln sie mehr schlecht als recht herum. Neue, zum Verzehr geeignete Früchte reifen trotz einiger Blüten nicht. 2015 war eindeutig kein gutes Jahr für Stangenbohnen. Zum “Glück” nicht nur bei uns. Auch andere Kleingärtner in unserer Anlage sind wenig begeistert über ihre Ausbeute. Im Beet stehen die Bohnen also nur noch zur Samengewinnung für nächstes Jahr.

Einige Neuzugänge hatten wir in dieser Woche auch. So bekamen wir weiße Federnelke (Dianthus plumarius), Milden Mauerpfeffer (Sedum sexangulare), Lenzrose (Helleborus orientalis) und eine uns noch unbekannte Pflanze. Die Federnelke kam neben die auch in diesem Jahr bei uns eingezogene und mittlerweile sehr gut angewachsene rosafarbene Variante, der Mauerpfeffer auf unseren Eulenwall. Die Christrose soll später ins Blumenbeet – sobald der jetzt noch an der vorgesehenen Stelle wachsende Strandflieder (Limonium) komplett aufgeblüht und für einen weiteren Trockenstrauß geschnitten wurde.

Das erste Laub an unseren Heidelbeeren färbt sich langsam rot – ein für uns untrügerisches Zeichen das der Sommer so langsam zu Ende geht. Das merkt man auch an vielen anderen Stellen. Die Prachtscharte (Liatris spicata) am Rondell blüht so langsam aber sicher ab, auch die Gelenkblume (Physostegia virginiana) hat nur noch wenige Blüten. Dafür schmücken bunte Tupfer des Heidekraut (Calluna vulgaris) das Waldbeet vor unserer Laube.

Umso erfreuter waren wir natürlich, dass der Sommer sich am Wochenende nochmal mit allerschönstem Wetter in guter Erinnerung halten wollte. Bei Temperaturen über 30°C genossen wir einfach die Sonne und den Garten, nutzten den Sonntag sogar nochmal für eine Übernachtung in unserem grünen Refugium. Bei Nachttemperaturen von 22°C wurde es Abend eh erst so richtig angenehm.

Wetterdaten für die 35. Kalenderwoche

(24.08.2015 bis 30.08.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*