Letzte Woche waren wir im Urlaub. Die Eltern des Strauchdiebes hatten ihr möglichstes getan, um den Garten halbwegs in Schuss zu halten. Als wir unse grünes Refugium am Montag wieder betraten, staunten wir nicht schlecht. Irgendwie schien alles explosionsartig gewachsen zu sein.

Besonders beeindruckt uns unsere im letzten Herbst erworbene Sonnenbraut (Helenium hoopesii). Die Angaben auf dem Etikett decken sich so rein garnicht mit dem, was da bei uns im Garten wächst. Der Strauchdieb hatte die 6 Pflanzen bei der Gestaltung des Rondell ob einer Wuchshöhenangabe von 35 cm extra an den rechten äußeren Rand gepflanzt. Sie sollte im Frühjahr von April bis Juni schöne gelbe Blüten zeigen. Links daneben kam 6 Exemplare einer Herbst-Sonnenbraut (Helenium autumnale), die mit einer Wuchshöhe von 100-120 cm und späterer, roter Blüte (August-Oktober) eine schöne Abwechslung bieten sollte.

Fakt ist, dass die frühe Sonnenbraut tatsächlich erst jetzt nach unserem Urlaub in voller Blüte steht und mit einer Wuchshöhe von 180cm natürlich unsere Pflanzplanung gehörig über den Haufen wirft. Die “Herbst-Sonnenbraut” hingegen muckert eher vor sich hin. Sie hat zwar ein reichhaltiges Blattwerk gebildet, läßt aber noch keinerlei Blüten erkennen. Mit bisher 20cm Höhe bleibt sie unseren Erwartungen weit hinterher.

Sehr schön ist unser Strandflieder (Limonium), auch als Meerlavendel oder Statice bekannt. Da er diese Woche zum Großteil in voller Blüte stand nutzten wir die Chance und schnitten einige Blumen für einen schönen Trockenstrauß.

“Schneiden” ist generell ein gutes Stichwort. Natürlich hatten wir am Montag so einiges an Abgeblühtem zu entfernen.Sowohl auf unserem Fuhrwagen wie auch in all den anderen Blumenkästen hatte die Strauchdiebin gut zu tun. An unserer Gelenkblume (Physostegia virginiana) schnitten wir beispielsweise die abgeblühten Samenstände ab um eine zweite Blüte zu fördern.

Wir nahmen außerdem Samen von Kornrade (Agrostemma githago), Färberkamille (Anthemis tinctoria) und Garten-Gloxinie (Incarvillea delavayi). Letztere zeigte zum Ende der Woche noch eine neue Blüte. Und apropos Blüte: Wir haben doch tatsächlich noch eine weiße Akelei (Aquilegia), die 2 Blüten geöffnet hat 🙂

Ernten konnten wir in dieser Woche so einiges:

  • Brombeeren,
  • Heidelbeeren,
  • 2 Zucchini,
  • 6 Rote Bete
  • 3 kg Tomaten.

Wetterdaten für die 34. Kalenderwoche

(17.08.2015 bis 23.08.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*