Stand der Anfang der Woche noch ganz im Zeichen unseres Fuhrwagen-Weges, beschäftigten wir uns in der zweiten Wochenhälfte vor allem mit Aufräumarbeiten und genossen zum Wochenende einfach das sommerliche Wetter bei einigen Spaziergängen.


Montag

Natürlich führte uns der erste Weg am Montag neuerlich in den Sonderpostenmarkt, den wir erst letzten Samstag aufsuchten. Ein wenig unsicher waren wir schon, wie viele Säcke Kies nun noch auf unseren neuen Fuhrwagen-Weg passen würden. Wir dachten großzügig und nahmen 8 Säcke á 25kg mit. Das war auch für unser kleines Auto an so manchem Berg auf dem Rückweg eine kleine Herausforderung. Den Großteil der Arbeit beim Aufbau des Weges hatten wir ja schon letzte Woche erledigt. So brauchten wir den Zierkies nur noch vor Ort ausschütten und ihn so verteilen, dass ein kleines Gefälle entsteht. Dadurch bekommt unser Schmuckstück eine schönere, mehr räumliche Perspektive. Als wir die 8 Säcke Buntkies entsprechend verteilt hatten, staunten wir nicht schlecht. Obwohl nun insgesamt 300kg Kies vor uns lagen, hätten weitere zwei Säcke nicht geschadet. Insgesamt waren wir mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden.


Dienstag

Am Dienstag nahmen wir unsere daheim vorgezogenen Kohlrabi-Pflänzchen der Sorte Lanro mit in den Garten und setzten sie auf eine Hälfte des letzten freien Beetes. Auf die andere Hälfte soll Mitte Juni Pak-Choi. Das auch als Chinesischer Senfkohl bekannte Gemüse debütiert dieses Jahr in unserem Garten.


Donnerstag

Mittwoch hatten wir ziemlich unbeständiges Wetter das und nicht in den Garten lockte. Am Donnerstag feierten wir Männertag. Der Strauchdieb ist an diesem Tage seit einigen Jahren ganz traditionsbewusst in Anzug und Zylinder auf Herrentagspartie. Dieses Jahr führte der Wanderausflug in die Böhmische Schweiz, genauer gesagt wurde die Wilde Klamm und die Edmundsklamm abgewandert. Dichte Fichtenwälder, der Kamnitzbach mal links mal rechts der Strecke, hohe Felswände… wer die Chance hat, dort mal hinzureisen, sollte sie nutzen. Für Naturliebhaber ein echter Tipp.


Freitag

Am Freitag hatten beide Strauchdiebe frei – natürlich hieß das bei wirklich schönem Wetter “Ab ins Beet“. Wobei, eigentlich erstmal in den örtlichen Baumarkt. Wir brauchten Pflanz-Humus und –Erde um unsere Paprikapflänzchen endlich in ihre endgültigen Töpfe zu setzen. Außerdem kauften wir noch eine Beetumrandung wie wir sie am Fuhrwagen verarbeitet haben. Damit (und mit den Resten, die von eben jenem Projekt übrig geblieben sind) wollen wir die alte Umrandung an unserer Forsythie erneuern.


Samstag

Was für ein Wetter! Sommerlich warm, kaum Wind, keine Wolke am Himmel. Wir nutzten dieses Kaiserwetter für einen Ausflug in den Rehwald. Das ist ein sehr naturnahes Areal direkt um die Ecke, wo wir gern auf Schmetterlingsjagd gehen. Zum Glück muss man die kleinen Flattertierchen heutzutage nicht mehr fangen – uns reicht es, sie fotografisch festzuhalten. Einige gute Aufnahmen sind uns auch diesmal gelungen.


Sonntag

Heute konnten wir unsere zweite Radieschenernte auf dem Hochbeet einfahren. Unglaubliche 1690g brachten die kleinen Knollen auf die Waage. Das größte Exemplar allein wog schon 65g. Die Hochbeete machen sich echt bezahlt.

Wetterdaten für die 21. Kalenderwoche

(22.05.2017 bis 28.05.2017)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*