Der Wochenanfang stand noch ganz im Zeichen der Eisheiligen. Bereits letztes Wochenende beehrten uns Mamertus und Pankratius, ab Montag folgten dann Servatius, Bonifatius und Sophia.

Den eher ungemütlichen Montag nutzte der Strauchdieb, um Rittersporn (Delphinium cultorum) und Lupine (Lupinus polyphyllus) anzubinden. Dabei fiel direkt schon die erste Blütentraube einer der auch als Stauden-Lupine bekannten Schmetterlingsblüter ins Auge. Im Garten können wir ganz allgemein feststellen, dass so langsam die Frühblüher den Sommerstauden die Bühne überlassen. Hier und da stehen noch einige wenige Tulpen (Tulipa) in den Beeten, unsere Traubenhyazinthen (Muscari) sind schon fleißig dabei, Samen zu produzieren und auch die ersten Hasenglöckchen (Hyacinthoides) beginnen langsam zu verblühen. Doch so ganz überlassen die tapferen Frühblüher ihren Konkurrenten dann doch noch nicht den Platz: Sowohl das Große Immergrün (Vinca major ‘Variegata’) als auch das Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana) zeigen noch immer ihre Blüten. Mit dem Dolden-Milchstern (Ornithogalum umbellatum) fängt der letzte unserer Frühlingsboten sogar gerade erst zu blühen an.

Apropos Anfang: Wir können in dieser Woche unsere erste Ernte für 2016 vermelden: Immerhin 980g Rhabarber (Rheum ×hybridum) haben wir geernet und zu Kompott verarbeitet. Übrigens läßt ein Blick über unsere Obstwiese und die Beerensträucher durchaus wieder – gerade nachdem die Eisheiligen zur Wochenmitte vorbei waren und wenig bis keinen Schaden angerichtet hatten – auf eine gute Ernte in diesem Jahr hoffen.  Die Sauerkirschbäume hängen voller kleiner Früchte und selbst die neu gepflanzte Hauszwetschge trägt einige Pflaumen. Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) wie Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) biegen ihre Äste unter der Last all der entstandenen Trauben. Unsere Heidelbeeren dagegen hüllen sich momentan gerade erst in ein Meer aus weißen, kelchförmigen Blüten. Man merkt schon ganz deutlich: Jetzt beginnt die Gartensaison mit Hochdruck!

Das motivierte uns natürlich direkt dazu, dass in der Vorwoche begonnene Projekt der Kompostbeet-Verbreiterung voranzutreiben um es schließlich am Freitag mit der Pflanzung von 6 Stockrosen (Alcea rosea) zu beenden. Die übrigen letzten Montag erstandenen Exemplare fanden ihren neuen Platz dort, wo noch letztes Jahr das Amerikanische Pampasgras (Cortaderia selloana) stand. Das haben wir leider nicht erfolgreich über den Winter bringen können.

Wetterdaten für die 20. Kalenderwoche

(16.05.2016 bis 22.05.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

 

Diesen Beitrag kommentieren

*