Nach der großen Beerenernte der Vorwoche ging es diese Woche an die Verwertung unserer Früchtchen. In den letzten beiden Jahren hatten wir neben Kuchen vor allen Dingen Liköre angesetzt. Das wollten wir 2015 nicht schon wieder machen. Wie die Strauchdiebin recht passend bemerkte: “Da hat man die Beeren umsonst und kauft dann teuer Prima-Sprit dazu”.

Um die Beeren etwas kostengünstiger zu verarbeiten, kauften sich die Strauchdiebe also am Montag einen Entsafter. Hätte man vorher ein bisschen genauer recherchiert, hätte man gewusst das ein so genannter Dampfentsafter für Beerenfrüchte weit besser geeignet ist als der erworbene elektrische Zentrifugenentsafter. Na gut, es sind trotzdem 6 Flaschen Saft(konzentrat) aus unserer Ernte geworden. Außerdem ist die Neuanschaffung nicht weggeschmissen: Bald geht die Apfelernte los – und spätestens hierfür haben wir genau das richtige Gerät erworben.

Besonders glücklich waren wir in dieser Woche, dass wir 2015 tatsächlich mal eine ertragreiche Sauerkirsch-Ernte haben werden. Wir nahmen schon am Dienstag 850g ab und haben dann am Samstag die beiden Bäume komplett abgeerntet. Ertrag hierbei: 1650g!

Dafür dass ein Jeder hier in der Anlage erzählt, dass Obstbäume auf unserem Boden nix werden, können wir doch sehr zufrieden sein. Ob es generell ein gutes Kirschenjahr ist oder ob die Anlage von Baumscheiben und regelmäßiges Wässern die gute Ernte begründen, können wir nicht sagen.

Weiterhin ernteten wir noch 1000g Heidelbeeren und 850g Himbeeren. Aus letzterem machten wir Konfitüre, aus den Resten der Johannisbeeren ebenso, die Heidelbeeren und Sauerkirschen kochten wir klassisch ein.

Am Freitag bekam die Strauchdiebin von einer Arbeitskollegin Portulakröschen (Portulaca grandiflora). Wir hatten eigentlich im Vorjahr Samen von den schönen Pflänzchen genommen – die gingen aber tatsächlich nicht auf.

Derweil blühte die erste Staude unseres Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea) ebenso wie die erste von 3 Palmlilien (Yucca filamentosa). Die Gelenkblume (Physostegia virginiana), auch als Etagenerika bekannt hatte sich ja zu Jahresanfang gut verbreitert und zeigt nun auch an, dass sie wohl bald in voller Blüte stehen wird. Die neu gepflanzten Buschbohnen auf dem Acker recken ebenfalls schon die Köpfchen aus der Erde.

Wetterdaten für die 29. Kalenderwoche

(13.07.2015 bis 19.07.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*