Einige spezielle Abschnitte unseres Gartens bekommen bei Zeiten ihren eigenen Namen. So auch unser Kräuterbeet, welches wir ziemlich zeitnah nach der Übernahme anlegten. An seinem Platz vegetierte vorher ein ziemlich unansehlich, krüppliger Nadelbaum vor sich hin dessen Wurzelverwuchs uns ziemliche Probleme bereitete.

Unser eigentlicher Plan war, mit während der Beräumung zuhauf gefundenen Steinen eine Kräuterspirale zu bauen. Dazu reichte letztlich allerdings der Platz nicht aus und so wurde es zumindest ein 2-Etagen-Kräutertürmchen. Die Erstbepflanzung bestand aus Thymian, Salbei und Rosmarin im oberen Bereich sowie Schnittlauch, Oregano, Estragon, Bohnenkraut und Zitronenmelisse im unteren Bereich. Flankiert wurde unser Kräuterbeet von 2 im Laufe des Jahres 2013 üppig blühenden Duftsteinrich (Lobularia maritima).

Zu ihrem Namen kam unsere Rabenburg dereinst, als wir einen Solar-Deko-Raben entdeckten, der letztlich am Gipfel der Burg thronen sollte.

Diesen Beitrag kommentieren

*