Das eher schlechte Wetter vom letzten Sonntag blieb uns bis Mittwoch erhalten. Es ist generell sehr kühl, in der Nacht hatten wir regelmäßig Bodenfrost und am Tag wechselten sich Sonne mit Regen-, Schnee– und Graupelschauern ab. Typisches Aprilwetter eben. Zu großen Aktionen im Garten kamen wir somit in der ersten Wochenhälfte nicht.

Am Montag machte sich der Strauchdieb im Garten der Schwiegereltern beim Beseitigen von Bauschutt nützlich. Das zeitige Aufstehen lohnte sich, denn als die Arbeiten gegen 11 Uhr abgeschlossen waren, ging kurze Zeit später ein Graupelschauer nieder.

Der Dienstag stand dann ganz im Zeichen des Rosenschnitts. Wir hatten kurz vorher in einer Folge MDR Garten einen entsprechenden Beitrag gesehen und konnten die gewonnenen Erkenntnisse direkt in die Tat umsetzen.

Ansonsten passierte bis zum Wochenende dank des schon erwähnten Wetters nicht viel. Glücklicherweise entschied sich der April zumindest dazu, sich mit schönem Wetter zu verabschieden. Wir verbrachten den Samstag bei Sonnenschein im Garten, jäteten auf dem Blumenbeet und dem Rondell allerlei Beikräuter und legten 2 Beete auf dem Acker an. Außerdem säten wir Kohlrabi in Topfpaletten aus.

Festzuhalten bleibt noch, dass unsere Stern-Magnolie (Magnolia stellata) und auch die Forsythie (Forsythia × intermedia) langsam abblühen während wir uns bald auf eine hoffentlich reichhaltige Sauerkirschblüte freuen dürfen.

Wetterdaten für die 17. Kalenderwoche

(25.04.2016 bis 01.05.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*