Am Montag wurde der Rasenmäher aus dem Winterschlaf geholt und in moderater Höhe ein erster Schnitt der Wiese (wir nennen unsere Grünflächen absichtlich nicht Rasen ;-)) durchgeführt. Mit Freude stellten wir fest, dass sich unser Liebstöckel (Levisticum officinale) inzwischen aus der kühlen Erde traut und erste Triebspitzen zeigt.

In der Nacht zwischen Mittwoch und Donnerstag war mal wieder frostige Temperaturen angesagt. Diesmal waren wir vorbereiteter, schützten neue Pflänzchen entsprechend. Da der Strauchdieb am Donnerstag Spätschicht hatte, konnte er in aller herrgottsfrühe in den Garten. Nicht um wild herumzuackern. Nein, er bewaffnete sich mit dem Fotoapparat und konnte so wenigstens noch einen Vorteil aus den Temperaturen ziehen. Schöne Raureifbilder macht man halt nicht mittags ;-).

Für das Wochenende waren dann wieder Temperaturen um die 20°C angesagt. Klar, dass wir im Garten so einiges zu tun hatten. Frühjahrsputz könnte man sagen. So wurde das Gras rings um den Pool abgestochen, ebenso wie einige andere Rasenkanten. Dabei konnten wir blühende Schachblumen (Fritillaria meleagris) und Kronen-Anemonen (Anemone coronaria), austreibenden Blauregen (Wisteria), Prachtspieren (Astilbe) und Gartenhortensien (Hydrangea macrophylla) bewundern. Sogar eines Großen Wollschwebers (Bombylius major) wurden wir an diesem Wochenende ansichtig. Zu allem Überfluss blühte am Sonntag dann auch noch unser großer Sauerkirschbaum üppig.

Lustig war auch noch folgende Begebenheit: Wir hatten uns doch auf der “Haus Garten Freizeit”-Messe in Leipzig diesen Teppich- oder Polster-Phlox als seltene Pflanze angeboten bekommen. Sooo selten scheint der nicht zu sein. Die Mutter des Strauchdiebes jedenfalls hegt und pflegt seit Jahren eine nicht gerade kleine Ansammlung dieser Pflanze und hatte uns (manchmal ist man echt blind!) schon im letzten Jahr ein Stück davon abgegeben. Nachdem jetzt mal unsere Neuerwerbung mit dem Stück verglichen hatte, schüttelte ich nur ungläubig mit dem Kopf und musste lachen. Kurz darauf bekamen wir gleich noch ein Stück vom wohl doch recht üppig wachsenden Polster-Phlox meiner Mutter. Jetzt sind wir auf jeden Fall bestens versorgt :-D.

Wie der Titel dieses Eintrages zustande kommt? Ach, natürlich. Fast hätte ich es vergessen. Sowohl das Vergissmeinnicht (Myosotis) als auch sein exotischerer Verwandter, das Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) beginnen, unseren Garten blaue Tupfer zu verpassen.

Wetterdaten für die 17. Kalenderwoche

(20.04.2015 bis 26.04.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*