Den April eröffnete pünktlich zum Monatswechsel das Sturmtief Niklas. Exakt am 1. April stimmte es uns mit Schneefall, Graupelschauern, Sturmboen, Sonnenschein und kurzem Gewitter “perfekt” auf den wechselhaften Monat ein.

Insgesamt gesehen hatten wir in unserer Region nochmal Glück – die Schäden hielten sich in Grenzen – unser Garten überstand Niklas sogar gänzlich unbeschadet. Am 2.4. kam es (wohl im Rahmen des langsamen Abklingens von Niklas) bei uns zu recht üppigen Schneefällen.

Am Samstag hatten wir mit 17 °C die höhesten Temperaturen bisher. Während die Krokusse (Crocus) langsam verblühen, zeigen sich nun die Hyazinthen (Hyacinthus). Auch unsere Pfingstrose (Paeonia) macht Anstalten, Blüten zu entwickeln.

Zum Sonntag pflanzten wir an die Gartengrenze hinter dem Rondell 5x Amerikanisches Pampasgras (Cortaderia selloana), um dort zukünftig den eher häßlichen Holz-Sichtschutzzaun zu verdecken.

Letzte Woche hatten wir ja die Randsteinplatten am Blumenbeet erneuert. Wie schon erwähnt verbreiterten wir bei der Gelegenheit gleich das Beet um 15cm. Diesen Platz füllten wir mit einer durchgängigen Reihe von 24 Horn-Veilchen (Viola cornuta), die wir im benachbarten Tschechien recht preiswert erstanden.

Sonst noch was? Ja, durchaus: Die Blüten unserer Stern-Magnolie (Magnolia stellata) an der Laube öffnen sich langsam und der Rhabarber (Rheum) beginnt zu sprießen.

Alles in allem eine recht ereignisreiche Woche.

Wetterdaten für die 14. Kalenderwoche

(30.03.2015 bis 05.04.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*