Die Weihnachtswoche begann nicht sonderlich erfreulich. Unser Ritterstern (Hippeastrum) fiel Anfang der Woche (ohne Fremdeinwirkung) vom Fensterbrett – und das gleich zweimal. Während er den ersten Sturz noch gut überstanden hatte (lediglich eine der vier Blüten brach dabei ab), bedeutete der zweite Absturz dann auch das endgültige Aus der so schön aufgeblühten Pflanze. Uns blieb nichts weiter übrig als den abgeknickten Blütenstängel abzuschneiden. Sehr schade. Allem Anschein nach war weder die Topfgröße noch die Tiefe unseres Fensterbrettes sonderlich optimal.

Positiver entwickeln sich hingegen unsere “Barbarazweige“, die wir vor zwei Wochen von unserer Sauerkirsche schnitten. Hier erkennt man mittlerweile schon den ersten Austrieb. Wir sind sehr gespannt wie die sich weiterentwickeln und wann wir Blüten sehen werden. Das wir nicht schon zu Weihnachten blühende Zweige zu Gesicht bekommen würden, war uns ob des späteren Schneidens schon klar.

Im Garten selbst gibt es derweil wenig zu tun. Der Strauchdieb machte am 24.12. zur “Bescherung” für Vögel und Katzen einen kleinen Ausflug in die Parzelle. Dabei konnte er bei recht angenehmen 10°C (und das zu Weihnachten!) durchaus länger als nur zur Fütterung bleiben und nutzte die Zeit, um Blaumeisen (Cyanistes caeruleus) und Feldsperlinge (Passer montanus) an den Futterstellen zu beobachten.

Wetterdaten für die 52. Kalenderwoche

(21.12.2015 bis 27.12.2015)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*