Gammaeule (Autographa gamma)

Familie: Eulenfalter (Noctuidae)
Unterfamilie: Plusiinae

Beschreibung

Die Gammaeule ist ein bei uns sehr verbreiteter Nachtfalter. Seinen Namen verdankt er einer weißen Zeichnung auf den Flügeln in Form eines Y (griechisches Gamma). Wie das Taubenschwänzchen setzt auch die Gamma-Eule den an Kolibris erinnernden Schwirrflug ein, um an den Nektar von Blüten zu kommen. Allerdings schwebt sie dabei nicht wie ihr größerer Verwandter tatsächlich frei sondern hält sich mit den Vorderfüßen kurz an der Blüte fest. Der Schwirrflug des Taubenschwänzchens wirkt überdies weitaus eleganter

Größe:

  • 3,5- 4,0 cm Flügelspannweite

Vorkommen der Gammaeule:

  • überall
  • nur geschlossene Waldgebiete werden überflogen

Weitere Verbreitung:

  • Europa
  • Nordafrika
  • Eurasien
  • subarktischen Teile Asiens
  • Skandinavien
  • Island
  • Grönland

Flugzeiten der Gammaeule:

  • zwei bis mehrere Generationen die sich gewöhnlich überschneiden
  • von Ende Februar bis Anfang Dezember

Nahrung der Gammaeule:

  • Bäume
  • Sträucher
  • krautige Pflanzen

Futterpflanze der Raupe:

  • Brennessel
  • Löwenzahn
  • Salat

Besonderheiten der Gammaeule:

  • überwintert als Raupe

Bilder

Gammaeule

Bild 1 von 1

Gammaeule (Autographa gamma) auch Pistoleneule genannt. Gehört zur Fanilie der Eulenfalter (Noctuidae)