Feldsperling (Passer montanus)

Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Sperlinge (Passeridae)
Gattung: Passer

Beschreibung

Der Feldsperling ist vom Haussperling durch seinen kastanienbraunen Scheitel, den markanten schwarzen Fleck seitlich am Kopf und einen deutlichen weißen Halsring zu unterscheiden. Er wirkt auch etwas kleiner und schlanker als sein städtischer Verwandter. Anders als beim Haussperling sind beim Feldsperling beide Geschlechter gleich gefärbt. 

Aussehen:

  • Oberkopf und der Nacken braun, kleiner schwarzen Kehlfleck
  • Wangen weiß mit einem schwarzen Fleck in der Ohrengegend
  • Körperoberseite bräunlich mit dunkleren Längsstreifen, Bauch und Brust braungrau.
  • Bürzel gelbbräunlich, Flügel tragen zwei weiße Binden.
  • Jungvögel: ähneln den erwachsenen Feldspatzen, der Oberkopf ist mehr graubraun, Körperoberseite blasser Wangen- und Kehlfleck rußgrau.

Größe:

  • bis 14 Zentimeter groß, Männchen etwas größer als Weibchen
  • Flügellänge des Männchens zwischen 6,8 und 7,4 Zentimeter, beim Weibchen zwischen 6,6 und 7,1 Zentimeter

Paarungszeit:

  • bis zu drei Mal jährlich 

Brutzeit:

  • 10 – 14 Tage

Gelegegröße:

  • 3 – 6 Eier 

Nahrung:

  • Samen von Gräsern, Kräutern und Getreide.
  • Die Nahrung wird überwiegend vom Boden aufgenommen.
  • Die Jungen werden mit Insekten gefüttert.

Feldsperling (Passer montanus)

Bild 12 von 12

auch Feldspatz genannt. Vom Haussperling durch die braune Kopfplatte, den markanten schwarzen Fleck seitlich am Kopf und einem weißen Halsring zu unterscheiden.