Grünfink (Chloris chloris, Syn.: Carduelis chloris)

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Unterfamilie: Stieglitzartige (Carduelinae)
Gattung: Zeisige (Carduelis)

Beschreibung

Der Grünfink ist ein typischer Hecken- und Gebüschbrüter. Auch Kletterpflanzen an Hausfassaden werden zur Familiengründung gerne aufgesucht. Je dichter desto besser, lautet seine Devise, um das Nest bestens zu verstecken.

Aussehen:

  • Männchen: Körperunterseite gelbgrün, Oberseite graugrün, Bürzel hellgrün, Wangen, Hals, Nacken und große Flügeldecken grau, Flanken sind hellgrau. Die Kehle ist schmutzig-gelb.
  • Weibchen:  deutlich matter und weniger gelb, Körperbefiederung schwach längs gestrichelt, Oberseite und Kopf bräunlich, die Unterseite des Rumpfesschwach grünlich-grau. Die Kehle ist hell, die Wangen braun.
  • Jungtiere nochmals deutlich heller, 

Größe:

  • 14 – 16 cm Körperlänge

Paarungszeit:

  • April – Juni 

Brutzeit:

  • 13 – 14 Tage 

Nahrung:

  • Pflanzenteile
  • Beeren
  • Knospen
  • ölhaltigen Samen und Früchte
  • Die Jungen werden mit Müsli aus vorgeweichten Samen gefüttert.

Kohlmeise (Parus major) und Grünfink (Chloris chloris)

Bild 1 von 6

beim gemeinsamen Körnerpicken