Tja, da lagen die Meteorologen mehr als richtig. Wie schon im letzten Tagebucheintrag geschrieben, sollte es in dieser Woche sehr ungemütlich werden. Genau so kam es dann auch. Der Regen vom Sonntag zog sich durch den gesamten Montag, eigentlich fast durch die gesamte Woche. Gerade der Freitag war mal ein wenig trocken und etwas sonnig. Ansonsten hatten wir es mit grauem, kalten Herbstwetter und der Sorge um Bodenfrost zu tun. Den beklagten wir in der selben Woche im Vorjahr. Drei frostige Nächte sorgten seinerzeit dafür, dass sowohl auf den Blumenbeeten als auch im Tomatenzelt so einiges erfror.

Sicherlich waren nicht zuletzt die Erinnerungen an diese Situation, die uns am Dienstag trotz Schmuddelwetter den Garten aufsuchen ließen. Es waren Nachttemperaturen um die 5°C angesagt. Das hat uns veranlasst, die auf dem Acker stehenden Paprika-Töpfe in den Schuppen zu räumen und die offene Seite des Tomatenzeltes mit Luftpolsterfolie zu schließen. Sicher ist sicher.

Viel mehr passierte diese Woche ob des Wetters nicht. Samstag ernteten wir unseren 4. Kohlrabi (1445g) und am Sonntag insgesamt 4,3kg Rote Bete. Die Angst vor Bodenfrost war im Nachhinein übrigens unbegründet. Zwar stieg das Thermometer am Tag kaum in zweistellige Bereiche, die Nächte blieben dafür zum Glück über der bedrohlichen Marke von 0°C.

So können wir uns in diesem Jahr – zumindest vorerst – zwar wieder nicht über einen goldenen Oktober freuen, uns dafür aber wenigstens noch an blühenden Dahlien (Dahlia), Wunderblumen (Mirabilis jalapa) und Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) sattsehen. Achja – und am Gemeinen Glimmertintling (Coprinellus micaceus, Syn. Coprinus micaceus) der wieder zuhauf an einigen Stellen auf unserer Wiese wächst.

Wetterdaten für die 40. Kalenderwoche

(03.10.2016 bis 09.10.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*