Man mags nach dem bisherhigen Verlauf nicht glauben: Wir hatten erneut eine recht schöne Woche mit viel Sonnenschein. Gerade einmal der Sonntag ließ mit Regen und einer recht deutlichen Abkühlung ein wenig zu wünschen übrig. Rein phänologisch können wir übrigens davon ausgehen, dass wir uns in dieser Woche im Übergang zwischen Spätsommer und Frühherbst befinden. Der Holunder (Sambucus) beginnt zu reifen, die Herbstzeitlosen (Colchicum autumnale) im Nachbargarten sind zwar schon zu erahnen, blühen aber noch nicht.

Was macht man so im sich langsam ankündigenden Herbst? Ernten! Unsere Statistik für diese Woche ließt sich wie folgt:

3,3kg Buschbohnen,
1,6kg Feuerbohnen,
1400g Tomaten,
245g Knoblauch

Während wir bei den Feuerbohnen sicherlich das letzte Mal ernten konnten, geht es bei den Buschbohnen jetzt erst richtig los. Hier haben wir wohl was den Steckzeitpunkt anging definitiv alles richtig gemacht. Unsere Tomaten haben auch jetzt noch so einige leckere Früchte, die bei hoffentlich anhaltend schönem Wetter bestimmt noch alle reifen werden.

Gleiches gilt auch für die Paprika, die halt erfahrungsgemäß zwischen Saat und Ernte recht lange brauchen. Die kleinen Snackpaprika stellen sich, was die Reifung angeht, weitaus besser an. Hier und da sieht man mittlerweile schon schöne rote oder gelbe Früchte. Die Spitzpaprika-Pflanzen haben zwar sehr viel und auch sehr große Früchte, die sind aber allesamt noch grün. Mal sehen wie sich da das Rennen um den Anbaufavoriten für 2017 gestalten wird.

Bereits fest für 2017 geplant sind schon jetzt wieder Kohlrabi und Rote Bete. Wir sind echt erstaunt, welch große Knollen beiden Wurzelgemüsen in diesem Jahr gewachsen sind. Langsam müssen wir uns hier mal Gedanken um Ernte und Verarbeitung machen.

So gesehen sind wir also derzeit rundum zufrieden: All das, was noch wächst tut das vorbildlich. Stauden wie unser Sommer-Phlox (Phlox paniculata) oder der Muskatellersalbei (Salvia sclarea), die uns mit schönen Blüten bereits erfreut hat, werden nun zurückgeschnitten. Trist wird es dabei noch lange nicht. Dazu braucht man nur mal auf unser Rondell blicken. Dort steht die Herbst-Sonnenbraut (Helenium autumnale) imposant in voller gelb/rötlicher Blüte. Auf dem Blumenbeet wächst unsere Dahlie (Dahlia) dieses Jahr wieder weit in die Breite. Auf dem Pergolabeet ist über den Sommer die Herbstaster (Symphyotrichum novi-belgii) wieder gut gewachsen und zeigt schon erste Blütenknospen. Hier wie auch bei der Kissenaster (Aster dumosus) und der Chrysantheme (Chrysanthemum), die wir neben das Tomatenzelt verpflanzt haben, steht die Blüte sogar noch an. Ein bisschen was wird also noch passieren, ehe Spätherbst und Winter den Garten wieder ein eher tristes Bild geben.

Wetterdaten für die 35. Kalenderwoche

(29.08.2016 bis 04.09.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*