Diese alte Bauernregel könnte für das Schaltjahr 2017 durchaus von Relevanz sein. Schaut man sich die derzeitigen Temperaturkurven in unseren ausführlichen Wetterdaten an sieht man schon einen deutlichen Unterschied. Allerdings könnte das auch daran liegen, dass 2016 einfach ein – zumindest in unserer Wahrnehmung – recht heißes Jahr war.

Eine Wetterstatistik bestätigt eben dieses subjektive Empfinden. Diese besagt, dass in den letzten fünfzig Jahren zehn von zwölf Schaltjahre kälter waren als zwei seiner drei Vorgänger. Acht Schaltjahre waren dabei mindestens 0,4°C kälter als das Vorjahr.

Wem das jetzt zu wirr war, braucht eigentlich nur mal einen Blick in den Garten werfen. Bei uns zumindest zeigen sich seit Anfang August schon die ersten Vorboten des Herbstes: Sowohl unsere wieder sehr imposante Herbst-Sonnenbraut (Helenium autumnale) als auch die Herbst-Anemonen (Anemone hupehensis) sind schon fleißig am blühen.

Warum wir diese Woche so intensiv übers Wetter reden? Es gibt einfach nicht viel relevantes zu berichten. Wir haben am Montag auf unser letzte Woche abgeerntetes Erbsenbeet nochmal Radieschen ausgesäht und 1980g Stangenbohnen abgenommen. Einige der Freiland-Tomaten haben wir entsorgt. An denen war die Kraut- und Braunfäule einfach so weit fortgeschritten, dass wir uns keine Ernte mehr erhoffen konnten.

Am Sonntag stand dann eine weitere Rasenmahd an, da wir in der nächsten Woche mal wieder nicht vor Ort sein werden – wir fahren auf ein Festival.

Wetterdaten für die 32. Kalenderwoche

(08.08.2016 bis 14.08.2016)
Außentemperaturen
Tiefsttemperatur
Hösttemperatur
Tagesdurchschnitt
Bodentemperatur

Diesen Beitrag kommentieren

*